Header_test_2.jpg


Tafel 1: Die Ersterwähnung von Feuerthalen

Feuerthalen – der Ort im Tal an der Furt nach Schaffhausen


1318 taucht der Name «Feuerthalen» erstmals in einer Urkunde auf. Er weist auf die grosse Bedeutung des Rheinübergangs zwischen Schaffhausen und der nördlichsten Zürcher Gemeinde hin.

Nein, mit Feuer hat der Name Feuerthalen gar nichts zu tun. Im Gegenteil. Gemäss den Erkenntnissen der Namensforscher bezeichnet der erste Teil des Namens eine Furt, auf der man den Rhein in früher Zeit bei tiefem Wasserstand überqueren konnte. 1318 allerdings führte längst eine hölzerne Brücke über den Rhein. Sie war offenbar sehr solid gebaut.  Denn als 1343 ein Hochwasser Brücken bei Konstanz und Rheinfelden zerstörte, trotzte die Feuerthaler Brücke den Wassermassen. Erst 1480 schaffte es ein Hochwasser die Brücke zu zerstören. Sie wurde von Schaffhausen umgehend wieder aufgebaut.

Der zweite Teil des Namens geht wohl auf den geländeförmigen Einschnitt zurück, der von der Kirche hinunter an den südlichen Kopf der Furt führt, also ein kleines Tal bildet. Feuerthalen ist gemäss dieser Deutung der Ort, der im Tal an der Furt liegt.


Tafel1_Feuerthalenum1620.jpg

Feuerthalen um 1660. Kartenausschnitt aus Hans Konrad Gyger, Zürcher Kantonskarte.



empty